Ausbildung zum Brandschutzhelfer

Brandschutzordnung nach DIN 14096
Juni 28, 2018

Was erwartet mich oder meine Mitarbeiter bei einer Ausbildung zum Brandschutzhelfer?


Eine Ausbildung zu Brandschutzhelfern, besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Die Ausbildung soll Ihnen oder Ihren Mitarbeitern das Thema Brandschutz näherbringen. Unserer Erfahrung nach ist es für viele Teilnehmer der erste Kontakt mit einem Feuerlöscher oder anderen Inhalten der Unterweisung. Neben einem allgemeinen Teil kann es auch einen betrieblich spezifischen Teil bei der Brandschutzunterweisung geben. Der praktische Teil wird mithilfe eines Brandschutzsimulationsgerätes und Übungslöschern (gefüllt mit Wasser) durchgeführt.

Wieso sollte ich für meinem Betrieb Brandschutzhelfer ausbilden lassen?


Nach der aktuellen Gesetzgebung sind Unternehmen / Arbeitgeber dazu verpflichtet Brandschutzhelfer im Betreib zu haben. Denn laut § 10 ArbSchG hat der Arbeitgeber entsprechend der Art der Arbeitsstätte und der Tätigkeiten sowie der Zahl der Beschäftigten die Maßnahmen zu treffen, die zur Ersten Hilfe, Brandbekämpfung und Evakuierung der Beschäftigten erforderlich sind. Darüber hinaus wird in der ASR A2.2 Absatz 7 nochmal detaillierter dargestellt welche Aufgaben der Arbeitgeber im vorbeugenden Brandschutz hat.
Neben einer theoretischen Ausbildung sollten Unternehmen / Arbeitgeber den Notfall in Form einer Räumungsübung testen. Die Pflicht zur Durchführung von Räumungsübungen ist unter anderem in § 4 Abs. 4 der Arbeitsstättenverordnung und der technischen Regel für Arbeitsstätten - ASR A2.3 "Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan" nochmals konkretisiert.

Übung macht den Meister


Dieser Spruch ist sicherlich jedem von Kindesbeinen an bekannt und ist absolut zutreffend für den Bereich Brandschutz. Viele Katastrophen können durch geeignete vorbeugende Maßnahmen, wie eine qualifizierte Brandschutzunterweisung verhindert werden.
Ziele einer gesetzlich geforderten Brandschutzunterweisung, in öffentlichen sowie privat geführten Einrichtungen & Unternehmen sind, die Mitarbeiter durch fachliche Unterweisungen die Kompetenz zu vermitteln, um im Brandfall mit dem nötigen „Handwerkszeug“ (Ruhe bewahren, Vorbild sein, Löschmaßnahmen einleiten) zu agieren.
Nur durch das Näherbringen von Handlungsmethoden können im Ernstfall Sachschäden verhindert werden. Unabhängig von entstehenden Schäden soll mithilfe einer Schulung die Sicherheit aller anwesenden Personen (intern / extern) gewährleistet werden.
Wir, KS-Brandschutzservice, werden in Zusammenarbeit mit Ihnen die Unterweisung praxisnah und objektbezogen vor Ort durchführen.

 

Mit regelmäßigen Brandschutzübungen lässt sich das richtige Verhalten im Brandfall der Beschäftigten trainieren. Sind Ihre Mitarbeiter ausreichend für den Brand- oder Notfall vorbereitet?

 

Stand: 22.12.2019