Flucht- und Rettungsplan

Ein Flucht- und Rettungsplan dient zur Orientierung


Mit einem Flucht- und Rettungsplan sollen Mitarbeiter, Besucher und Kunden vereinfacht Informationen zur Orientierung bei drohender Gefahr erhalten. In einer genormten Ansicht sollen Flucht- und Rettungswege, Brandbekämpfungseinrichtungen wie zum Beispiel Feuerlöscher dargestellt werden.

Mithilfe von Zertifizierungsstandards wie die DIN EN ISO 23601 und DIN EN ISO 7010 können Länderübergreifende Wiedererkennungsmerkmale sichergestellt werden. Somit ist gewährleistet, dass Sie auch während dem wohlverdienten Urlaub wissen, wo Sie lang müssen. Insbesondere in der schnelllebigen modernen Zeit von heute, ist es wichtig eine sprachunabhängige und eine visuell einfache Sicherheitskennzeichnung zu erstellen.

Ein Flucht- und Rettungsplan kann gesetzlich Verpflichtend sein


Bei Gebäuden und großen Anlagen kann eine gesetzliche Verpflichtung zur Anbringung von Flucht- und Rettungsplänen bestehen. Dies ist in Abhängigkeit von der Lage, Ausdehnung und Art der Benutzung zu betrachten. In Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) sowie aus der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) erhalten Sie Informationen zur Mindestvorschrift für die Bereiche Sicherheit und Gesundheitsschutz.

Was muss ein Fluchtplan haben?


Flucht- und Rettungspläne sind vereinfacht ausgedrückt, reduzierte Grundrisspläne mit Zusatzinformationen.
Der Aufbau sowie die Nennung von Zusatzinformationen sind festgelegt. Ein Plan besteht unter anderem aus:

1. einer Kopfzeile
2. einer Legende
3. einer Standortmarkierung aus Sicht des Betrachters
4. einer Darstellung von sicherheitstechnischen Anlagen (z.B. Feuerlöscher, Erste-Hilfe Einrichtungen).

Die Gestaltung vorgegeben bis ins kleinste Detail


Neben den Inhalten eines Flucht- und Rettungsplanes sind die Größe und der Maßstab ebenfalls festgelegt.
Die Mindestgröße von Plänen ist DIN A3, wobei in einzelnen Räumen DIN A4 zulässig ist.
In Abhängigkeit der baulichen Anlagen gibt es vorgeschriebene Maßstäbe zur Erstellung von Flucht- und Rettungsplänen.

Die Maßstäbe können sein:

1. 1:250 für große bauliche Anlagen
2. 1:100 für kleine und mittlere bauliche Anlagen und
3. 1:350 für Pläne, die in einzelnen Räumen angebracht werden.
Flucht- und Rettungspläne müssen stets auf aktuellem Stand gehalten werden und sind mindestens alle 2 Jahre von einer Sachkundigen Person zum Beispiel einem Brandschutzbeauftragten zu prüfen.



Sie wünschen ein unverbindliches Angebot für die Erstellung von Flucht- und Rettungsplänen?
Nutzen Sie unser Kontaktformular