Der Begriff Brandschutz findet immer mehr und mehr seinen Weg in den beruflichen Alltag. Dennoch ist der sperrige Begriff „Brandschutz“ schwer greifbar. Dadurch entsteht, unserer Erfahrung nach, eine gewisse Ablehnung gegenüber dem Thema und wird oft nur rudimentär bedient. Dabei ist die Rolle des Brandschutzes nicht zu unterschätzen und fächert sich in ganz viele unterschiedliche Teilbereiche auf.

Schutzziele und Interessen

Brandschutz dient unterschiedlichen Schutzzielen und Interessen(-sgruppen), die bei fast jedem Gebäude eine Rolle spielen. Die Schwerpunkte unterscheiden sich je nach Gegebenheit und Gebäude deutlich. So wird eine Industriehalle mit einer Metallverarbeitung anders betrachtet als ein Verwaltungsgebäude. Da ein einzelnes Regelwerk nicht alle Facetten abdecken kann, werden die Facetten über unterschiedliche Regelwerke, wie z. B. Landesbauordnung, Arbeitsstättenrichtlinie, Gefahrstoffverordnung usw. abgedeckt.

Doch was ist Brandschutz nun?


Brandschutz ist eine Kombination aus verschiedenen Teilbereichen und Konzepten. Oft werden die Teilbereiche in baulichem, anlagentechnischem und organisatorischem Brandschutz unterteilt.
Mehr finden Sie dazu in unserem Beitrag Bausteine des Brandschutzes.
Darüber hinaus kann das Thema Brandschutz rein legislatorisch oder analysierend betrachtet werden. Wir empfehlen eine Mischung aus beiden Betrachtungswinkeln, um die optimalen Schutzziele zu definieren.

Was ist nun zu tun?

Im ersten Schritt sollten Sie sich bewusst machen, wie ihre bauliche, anlagentechnische, organisatorische Ausgangslage im betrieblichen Kontext ist und sich verschiedene Fragen stellen.


Für einen einfachen Einstieg können Sie sich folgende Fragen stellen:
1. Wie viele Mitarbeiter sind am Standort (Büro, Produktionshalle) tätig?
2. Was für ein Gebäude (Hochhaus, Industriehalle, Bürokomplex) haben wir?
3. Aus welchen Baustoffen besteht unser Gebäude / unsere Gebäude?
4. Gibt es objektspezifische Besonderheiten (Aufzüge, besondere technische Anlagen)?
5. Gibt es betriebsbedingte Besonderheiten (Kinder, Menschen mit Einschränkungen, 24/7-Betrieb)
6. Gibt es technische Brandschutzanlagen (Brandmeldeanlage, Sprinkleranlagen) und werden diese regelmäßig gewartet?
7. Wie ist die Betriebsstätte versichert?
8. Haben wir Brandschutzhelfer ausgebildet und/oder existiert eine Brandschutzordnung?
9. Usw.
Sobald Sie diese und weitere Fragen für sich beantwortet haben, können Sie für sich herausfinden, welche Schutzziele sie verfolgen möchten.
Abschließend stellt sich die Herausforderung, wie Sie die zuvor definierten Ziele erreichen können und, ob diese Ziele realistisch sind. Hierbei sollten Sie sich Hilfe von Fachleuten z. B. Brandschutzbeauftragten holen, damit Sie nicht zu viele eigene Ressourcen nutzen müssen. Des Weiteren helfen ihnen Fachleute dabei, zielgerichtete Maßnahmen zu planen und umzusetzen. Dabei immer mit dem Blick auf kostengünstige Investitionen. Gerne helfen wir Ihnen dabei: Kontaktformular